Einträge von

,

Spendenprojekt: Flüchtlinge aus Berg-Karabach in Armenien

Aufgrund der furchtbaren Kämpfe kommen derzeit viele Flüchtlinge aus Berg-Karabach nach Armenien. Viele haben Schlimmes erlebt. Unsere Partnerorganisation DIACONIA Charitable Fund kümmert sich an verschiedenen Stellen um solche Flüchtlinge. U.a. hat DIACONIA ihr Camp, in dem sonst Sommerfreizeiten für Kinder stattfinden, für Flüchtlinge geöffnet. Sie werden dort untergebracht und mit dem Nötigsten versorgt. In der […]

,

Herzliche Einladung: Online-Hilfsbund-Gottesdienst am Sonntag, 25. Oktober

Da das Hilfsbund-Jahresfest in diesem Jahr ausfallen muss, laden wir alle Interessierten stattdessen dazu ein, sich am Sonntag, den 25. Oktober 2020, ab 10:00 einem Hilfsbund-Gottesdienst online anzuschauen. An diesem Sonntag ist Missionsleiter Andreas Baumann im Gottesdienst der Stadtmission Worms zu Gast und wird neben der Predigt in einem Interview auch Auskunft geben über die […]

,

Statement zur Situation in Berg Karabach

Seit vergangener Woche gibt es erbitterte Kämpfe in der umstrittenen Region Bergkarabach. Der schon lange schwelende Konflikt zwischen Armenien und Aserbaidschan ist nun wieder in voller Brutalität im Gange. Armenien wäre zu einem Waffenstillstand bereit. Aserbaidschan verweigert sich momentan offiziell jeglichen Gesprächen darüber. Wir teilen die Sorge unserer armenischen Partner, dass es in Berg Karabach […]

,

Aufruf zum Gebet!

  Mit großer Betroffenheit verfolgen wir die Entwicklungen im Südkaukasus und die Berichte über die schweren Kämpfe rund um die Region Berg-Karabach/Arzach. Die Nachrichten, die wir dazu von unseren Partnern aus Armenien erhalten, sind besorgniserregend. Sie sehen sich von allen Seiten bedroht und fürchten um die Existenz ihrer Nation. Mit ihnen teilen wir die Sorge […]

,

Der Wiederaufbau in Beirut geht voran

Gelinde gesagt waren die letzten Wochen für unsere Partner der armenisch-evangelischen Kirchen UNION in Beirut eine Herausforderung. Eine Katastrophe solchen Ausmaßes ist für den Libanon eine Zerreißprobe. Und dies verlangt unseren Partnern sehr viel ab. Wir stehen in regelmäßigem Kontakt mit der Kirchenleitung in Beirut, insbesondere mit Dr. Paul Haidostian. Er ist Präsident der Haigazian […]

,

Der Internatsbetrieb in Anjar läuft wieder an

Ende letzter Woche erreichte uns eine erfreuliche Nachricht. Nanor Kelenjian-Akbasharian, Internatsleiterin, aus Anjar einem armenischen Dorf im Libanon schrieb uns, dass es für einige Internatskinder wieder möglich ist ins Internat zurückzukehren. Zu Beginn der Corona-Pandemie wurde das Internat bis auf Weiteres geschlossen. Das war im März diesen Jahres. Jetzt ist eine schrittweise Öffnung möglich. Die […]

Der Aaronitische Segen für den Nahen und Mittleren Osten

Gesungen klingt der aaronitische Segen fast noch schöner. Mittlerweile ist “The Blessing” zu einer weltweiten Bewegung geworden. In allen möglichen Sprachen kann man Videos dazu auf Youtube sehen. Hierzu sind in letzter Zeit zwei interessante Projekte entstanden. Einmal der „Greater Middle East Blessing“ und „The Blessing – Armenian“. Bei the “Greater Middle East Blessing” handelt […]

,

Lehrer Weiterbildung in der armenisch-evangelischen Schule in Anjar im Libanon

Ob und wann der Unterricht im Libanon wieder regulär weitergehen wird, ist noch unklar. Bedingt durch Corona wurden die Schulen im ganzen Land geschlossen und es wurde auf Online-Lernangebote umgestellt. Ohne diese Online-Lernangebote wird es in Zukunft nicht mehr gehen. Darauf müssen die Lehrer vorbereitet werden, um den Schülern auch ohne direkten Kontakt in einer […]

Die neue Impulse ist da!

Die diesjährige dritte Ausgabe des Hilfsbund Impulse-Magazins ist da. Der Titel “Irak – der schwere Weg zur Stabilität” deutet das Hauptthema unseres Magazins an. Seit Oktober letzten Jahres gehen die Menschen im Irak zum Demonstrieren auf die Straßen. In Deutschland behandeln die Medien das Thema kaum. Im Hauptartikel schreibt Emanuel Youkhana Leiter unserer Partnerorganisation CAPNI […]

,

Aufruf zu Gebet und Unterstützung für die Menschen im Libanon

Anfang des Monats ereignete sich im Libanon eine heftige Detonation. Im Hafen Beiruts explodierten 2750 Tonnen Ammoniumnitrat. Das Ausmaß der Verwüstung ist gigantisch. Die Bilder der Detonation werden noch lange im kollektiven Gedächtnis des Libanon, aber auch der Weltgemeinschaft verhaftet bleiben. Wie alle Menschen vor Ort sind auch unsere Partner der armenisch-evangelischen Kirchenunion in diesen […]