Wenige Termine sind im September 2019 noch frei! Wer/welche Gemeinde hat Interesse an einem Abend mit guter armenischer Musik und Infos über die Arbeit unserer Hilfsbund-Partnerorganisation Diaconia?

Die Musiker sind alle selbst Jugendliche, die von Diaconia gefördert wurden, entweder über eine Patenschaft oder weil sie im “Dorf der Hoffnung” wohnen …

Bei Interesse: Gerne im Hilfsbund Büro melden.

Tel.: 0 61 72 – 89 80 61 oder info@hilfsbund.de

https://www.facebook.com/Diaconiacharitablefund/photos/a.292802890895631/1238964319612812/?type=3&theater

 

Unsere Partnerorganisation Diaconia Charitable Fund hatte diese Woche einen besonderen Gast – den deutschen Botschafter. Auf der Facebook-Seite von Diaconia war Folgendes zu lesen:

“Unser Gast war der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Armenien Herr Matthias Kiesler. Wir durften unsere Arbeit vorstellen, einen Rundgang durch das Büro sowie des Dorfes der Hoffnung machen und besuchten die Auszubildenden in der Näherei und der Bäckerei. Die Schüler hatten armenisches und deutsches Gebäck und Kuchen vorbereitet, welche wir alle zusammen gekostet haben. Wir bedanken uns bei der Deutschen Botschaft, dem Botschafter und seinem ganzen Team für die finanzielle Unterstützung unserer Projekte, für die Aufmerksamkeit und für den freundschaftlichen Besuch.”

In der aktuellen Ausgabe der PRO-Christliches Medienmagazin ist ein lesenswertes Interview mit Prof. Ashot Hayruni. Er wurde 1964 geboren und ist seit 2008 Professor für Geschichte an der Staatlichen Universität in Jerewan, der Hauptstadt Armeniens. Zuvor war er als Journalist tätig. Seine Schwerpunkte sind die Geschichte Armeniens und des Völkermordes.

Prof. Hayruni ist der Arbeit des Hilfsbundes eng verbunden. Er forschte zum armenischen Genozid und zur evangelischen Missionsgeschichte im Osmanischen Reich.

https://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft/weltweit/2018/12/09/deutschland-haette-den-voelkermord-verbieten-koennen/

 

 

 

Im August 2018 beleitete Jonathan Steinert – Redakteur bei der PRO – Lukas Reineck auf einer Reise nach Armenien. Hieraus ist ein spannender Artikel über das gegenwärtige Armenien geworden.

Lesen Sie selbst – in der aktuellen Print Ausgabe der PRO:

“Armenien ist das älteste christliche Land der Welt. Das Selbstverständnis
als Nation und die christliche Tradition sind untrennbar miteinander
verknüpft. Das hat die konfliktreiche Geschichte mit muslimischen Nachbarn
bis hin zum Völkermord an den Armeniern überdauert und prägt die
Gesellschaft bis heute. Allerdings haben andere Konfessionen neben der
Staatskirche wenig zu melden.” 

https://www.pro-medienmagazin.de/fileadmin/pro/proMagazine/2018/PRO_2018_05.pdf

Die Kinder Armeniens haben eine gute Zukunft verdient. Gestalten Sie diese Zukunft mit.

Werden Sie Pate. 50€ / Monat helfen Not zu lindern.

Unsere Patenschaftsbeauftragte Gabi Wichner spricht gerne ausführlich mit Ihnen über eine Patenschaft.

Melden Sie sich: info@hilfsbund.de oder telefonisch unter: 06172/ 898061