Das letzte Jahr war für die Menschen in Armenien traumatisierend. Der Krieg mit Aserbaidschan hat die armenische Gesellschaft schwer getroffen. Sehr viele junge Männer zwischen 18 und 20 Jahren sind gefallen, in Kriegsgefangenschaft geraten oder verwundet aus dem Kriegsgebiet in Bergkarabach zurückgekommen. Die Corona-Krise und die anhaltende schlechte wirtschaftliche Situation bewegen viele Menschen auszuwandern. Gemeinsam mit unserer Partnerorganisation DIACONIA Charitable Fund versuchen wir geflüchteten Menschen aus Bergkarabach in der Republik Armenien zu helfen.

In einer kurzen Video-Grußbotschaft gibt uns Baru Jambazian der Leiter von DIACONIA einen Eindruck davon, wie es dem Land gerade geht. Das Video können Sie unter dem Beitrag hier auf unserer Homepage sehen.