In der letzten Woche erschien ein Artikel von Pfarrer Raffi Messerlian im christlichen Medienmagazin PRO. Pfarrer Raffi Messerlian ist Pfarrer der armenisch-evangelischen Gemeinde “Nor Marash” in Beirut. Die letzten Jahre hatte der Hilfsbund die Kinder-Ferienbibelschule der Gemeinde unterstützt. Im Artikel schildert Pfarrer Raffi Messerlian, wie er die angespannte Situation in der Stadt erlebt, welche Nöte er im Land sieht und warum er sich einen weniger religiösen Staat wünscht. Hier geht es zum Artikel.

“Die Explosion im Hafen von Beirut bedeutet einen historischen tragischen Tag für den Libanon. Die unglaublich große Explosion hat die Libanesen im Herzen erschüttert, sie hat Hunderte unschuldige Menschen getötet und Tausende verletzt; sie hat der Stadt Beirut einen großen Schaden zugefügt. Die Explosion geschah abends gegen 18:30 Uhr – wenn es morgens oder mittags passiert wäre, wäre es wahrscheinlich zu Tausenden von Toten gekommen, denn dann wäre viel Verkehr auf den Straßen gewesen mit all den Menschen, die im Hafen arbeiten.

Wir wollen jetzt in Beirut den Menschen helfen, soweit es in dieser Situation möglich ist. Niemand soll sich alleingelassen fühlen. Im Libanon mangelt es am Nötigsten. Wie lange die Aufräumarbeiten andauern werden, ist nicht abzusehen. Wir haben ein Spendenkonto eingerichtet, um unseren Partnern vor Ort finanzielle Hilfe zukommen zulassen.

IBAN: DE50 5206 0410 0004 1211 20

BIC: GENODEF1EK1 Ev. Bank Frankfurt

Verwendungszweck: Libanon Nothilfe

Spendenbescheinigung wird ausgestellt